BASEL 2018: ABSCHAFFUNG DES RECHTS? VIERTER KONGRESS DER DEUTSCHSPRACHIGEN RECHTSSOZIOLOGIE-VEREINIGUNGEN
Hauptseite

[ deutsch ] [ français ] [ english ]

Willkommen auf der Webseite der Konferenz „Abschaffung des Rechts?“, 13. – 15. September 2018; Universität Basel

Die Konferenz wird von einer Reihe von Organisationen der interdisziplinären Rechtsforschung veranstaltet und an der Juristischen Fakultät der Universität Basel (verantwortlich: Bijan Fateh-Moghadam und Kurt Pärli) ausgerichtet. Sie ist die vierte Konferenz dieser Art nach den Veranstaltungen in Luzern 2008Wien 2011 und Berlin 2015.

Thema ist die „Abschaffung des Rechts?“. Das Generalthema zielt unter anderem auf die rechtliche Bedeutung des bio- und informationstechnologischen Wandels, der Entformalisierung des Rechts, der Migration, der Ausweitung von Notstands- und Sonderrechten sowie der Erstarkung rechtspopulistischer und autoritärer Regime.

Wissenschaftler*innen aller Disziplinen sind eingeladen, ihre empirischen Forschungsergebnisse und theoretischen Perspektiven zu präsentieren und zur Diskussion zu stellen. Die Konferenzsprache ist Deutsch, Vorträge auf Englisch und Französisch sind willkommen.

Gerne machen wir Sie darauf aufmerksam, dass am Abend des 12. September 2018 im Zusammenhang mit dem Kongress eine öffentliche Vorveranstaltung stattfinden wird. Es würde uns freuen, wenn Sie bereits an dieser teilnehmen könnten. Details und Informationen zu den Plenarvorträgen sowie zum Rahmenprogramm folgen in Kürze.


Aktuelles

  • Die Vereinigung für Recht und Gesellschaft e.V. fördert die Teilnahme von Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern an der Konferenz und schreibt 10 Teilstipendien in Form eines Konferenzkostenzuschusses in Höhe von maximal 300 EUR aus. Weitere Informationen finden sich hier.
  • Die Frist für die Einreichung von Beiträgen ist verstrichen. Unter Umständen können noch Beiträge nach Rücksprache mit der Programmkommission (Kontakt: rechtssoziologie-basel2018-ius@unibas.ch) angenommen werden. Die eingereichten Beiträge werden in den kommenden Wochen geprüft. Sie werden so rasch wie möglich benachrichtigt, ob Ihr Beitrag in das Konferenzprogramm aufgenommen werden kann.